Gemauschel im Ingolstädter Bauamt?

Nach einer Razzia im Ingolstädter Bauamt sind laut Donaukurier die ersten Strafbefehle ergangen. Zwei hohe Mitarbeiter der Stadt und Beschäftigte von Ingolstädter Architekturbüros sind beschuldigt, bei Ausschreibungen gemauschelt zu haben. So soll es Absprachen bei Architektenwettbewerben gegeben haben. Im Zentrum der staatsanwaltlichen Ermittlungen stehen Neu- und Umbauten im Schulzentrum Südwest vor vier Jahren. Die Architekten sollen vorab von einem Bauamtsmitarbeiter mit Informationen gefüttert worden sein. Sie sollen damit, so der Vorwurf, der Konkurrenz voraus gewesen sein und gewannen schließlich auch den Wettbewerb. Die Beschuldigten streiten die Vorwürfe ab.