Geisenfeld/Burgheim: Lebensbedrohliche Messerattacken

Gleich zweimal sind am Wochenende Menschen durch Messerattacken fast ums Leben gekommen. In Geisenfeld kam es in der Nacht auf Sonntag zum Streit zwischen einem Mann und seiner Freundin. Im Verlauf nahm der betrunkene 32-jährige sein Taschenmesser und stach der 31-jährigen damit in den Hals. Die Frau kam mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Klinikum Ingolstadt. Ihr Freund wurde festgenommen. Gegen ihn wird wegen des Verdachts auf versuchte Tötung ermittelt. Ebenso gegen einen 46-jährigen aus einem Arbeiterwohnheim in Burgheim. Der stach Sonntag früh betrunken im Streit mit einem Küchenmesser auf seinen jüngeren Mitbewohner ein. Der 37-jährige wurde im Bauch getroffen und mit lebensbedrohlichen Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Dort wurde er notoperiert. Der mutmaßliche Täter wurde festgenommen, er sitzt in U-Haft.