Geisenfeld: Versteigerung bringt viel Geld

Zum ersten, zum zweiten und zum Dritten“ – diese Worte sind auf der Versteigerung am Geisenfelder Volksfest auch wieder öfters gefallen. Unter den Hammer kamen 250 Fundsachen des Flughafens Münchens. Höchstgebot erzielte ein Koffer mit unbekanntem Inhalt. Der Bieter zahlte am Ende 350 Euro für das Gepäckstück. Insgesamt kamen bei der Versteigerung 10.000 Euro zusammen. Von den Einnahmen fließen 10 Prozent in den Sozialfonds der Stadt Geisenfeld.