Geisenfeld: Überfall war Räuberpistole

Alles gelogen: Der vermeintliche Überfall im Feilenmoos hat nie stattgefunden. Wie berichtet, waren am vergangenen Donnerstag zwei Männer von einem Unbekannten ins Klinikum Ingolstadt eingeliefert worden. Nach ihrer Aussage wären sie im Feilenmoos beim Joggen von dunkelhäutigen Männern niedergestochen worden. Davon ist aber kein Wort wahr. Wie die Polizei jetzt ermittelt hat, wurden die beiden 33 und 31-jährigen Geisenfelder von einem Bekannten nach Manching gefahren, um einen Mann in seiner Wohnung zu treffen. Nach einem Streit stach der Manchinger auf die beiden Besucher ein. Beide wurde schwer verletzt, der Bekannte fuhr die Beiden dann ins Klinikum Ingolstadt und verschwand. Der Manchinger wurde wegen versuchter Tötung festgenommen. Der mysteriöse Fahrer konnte inzwischen ermittelt und vernommen werden.