Geisenfeld: Hallertauer Kleinkunstpreis für Nachwuchskabarettisten

Der diesjährige Hallertauer Kleinkunstpreis geht nach München. Der Kabarettist Martin Frank hat das Finale im Landgasthof Rockermeier in Unterpindhart gegen drei Mitbewerber gewonnen. Der gebürtige Niederbayer und Schauspielstudent überzeugte in seinem 20-minütigen Kurzprogramm Publikum und Jury. Der Hallertauer Kleinkunstpreis ist mit 1.500 Euro dotiert. In der kommenden Saison wird Martin Frank in Unterpindhart außerdem sein komplettes Programm zeigen. Die größten Lacher erntete wieder Moderator Wolfgang Krebs. Er führte in seinen Paraderollen als Edmund Stoiber und Horst Seehofer durch den Abend.