© polizei

Freising: Ingolstädter unter falschem Verdacht

Aufmerksame Bürger können ein Segen für die Polizei sein: Doch manchmal schießen sie auch über das Ziel hinaus. Das hat am Wochenende ein Ingolstädter schmerzhaft erfahren müssen. Er war mit seiner 10-Jährigen Tochter in Freising spazieren, als ihn eine Gruppe junger Männer verfolgte. Sie hielten ihn für einen Pädophilen und machten auch eine Anwohnerin auf die vermeintliche Gefahrensituation aufmerksam. Die Situation eskalierte schließlich: Ein Mann schlug dem Familienvater ins Gesicht. Wie sich hinterher herausstellte, war der 50-Jährige in der Gegend mit seiner Tochter spazieren gegangen, da die Mutter einen Fortbildungskurs besuchte.