Förster-Brotzeit

Hab ich eigentlich schon mal was mit Kavier und Austern gemacht? Nein? Wird auch nicht passieren. Ich mag es lieber rustikal. Deshalb greif ich auch dieses Mal lieber wieder zu einem schnellen deftigen Snack. Das heutige Sandwich könnte ich mir als Zwischendurchmahlzeit im Forstamt vorstellen – als Förster-Brotzeit.

Wir brauchen: Rotkohl, Brie-Käse, Bauernbrot, Senf, Preiselbeeren und Putenaufschnitt.

Das einzige, was hier Hitze vertragen kann, ist das Brot. Da rösten wir gleichzeitig zwei Scheiben an, einmal wenden und mit etwas Geschick kann man auch direkt auf dem Herd mit dem Anrichten beginnen – soll ja schnell gehen. Auf eine Scheibe kommt ein gestrichen Maß an Senf und Brie, grob in kleine Stücke geschnitten. Dann oben drauf das Blaukraut und den Putenaufschnitt. Die zweite Brot-Scheibe haben wir für die Preiselbeeren reserviert. Jetzt alles nur noch so zusammenklappen, dass möglichst wenig vom Inhalt zur Seite rausfällt, servieren und fertig.

 

Für eine Portion:
Zwei Esslöffel Rotkohl
Brie
zwei Scheiben Bauernbrot
Senf, mittelscharf
1 Esslöffel Preiselbeeren
5 bis 6 Scheiben Putenaufschnitt