© Stefan Bösl - kbumm.agentur

FC Ingolstadt: Frühestes Bundesligator – aber nur ein Punkt

Der FC Ingolstadt hat gegen Frankfurt sein frühestes Bundesligator geschossen (8. Hartmann per Elfmeter). Zu mehr als einem Punkt hat es am Schluss leider doch nicht gereicht, die Partie endete 1:1.

Schon in der 8. Minute bekamen die Ingolstädter einen Foulelfmeter zugesprochen, weil ein Frankfurter im Strafraum mit der Hand an den Ball kam. Moritz Hartmann verwandelte sicher zur Führung. Fünf Minuten danach hätte Hartmann nachlegen können, er lupfte einen Ball aber nicht nur über den Frankfurter Schlussmann, sondern auch über das gegnerische Tor. In der zweiten Hälfte starteten die Gastgeber furios, kurz drauf hatten die Schanzer die Eintracht aber wieder im Griff und erspielten sich selbst gute Chancen. Brègerie scheiterte an Frankfurts Tormann Hradecky, kurz später schob Matip den Ball knapp am Tor vorbei. In der 70. Minute waren die Gastgeber erfolgreich: Russ traf per Kopf zum Ausgleich, danach hatten die Frankfurter einige Gelegenheiten, die Führung zu erzielen. Der nächste Schockmoment für die Schanzer folgte prompt. Pascal Groß sah die Gelb-Rote Karte – die Ingolstädter von da an nur noch zu zehnt. Durch großen Kraftaufwand brachten sie den einen Punkt aber noch über die Zeit.

In der Tabelle bleiben die Schanzer vorerst auf Platz 9. Das nächste Spiel des FC Ingolstadt ist am Samstag um 15:30 Uhr gegen Stuttgart.