© Rynio Productions - Fotolia.com

Etting: Hausdurchsuchung nach Hundekot-Attacke

Eine ekelhafte Hundekot-Attacke auf eine Frau in Etting beschäftigt jetzt die Staatsanwaltschaft. Bei einem Tatverdächtigen Ingolstädter gab es eine Hausdurchsuchung, bei der eindeutige Gegenstände, die zu der Attacke passen, gefunden wurden, so der Donaukurier. Der 48-Jährige soll die Frau beim Gassigehen mit ihrem Hund von hinten mit einem Elektroschocker angegriffen und versucht haben, ihr einen Beutel mit Hundekot ins Gesicht zu drücken. Anschliessend soll er den Hund mehrmals mit dem Eletroschocker attackiert haben. Der Mann schweigt bisher zu den Vorwürfen, der Staatsanwalt ermittelt jetzt wegen versuchter, gefährlicher Körperverletzung.