© Scholtyssek

Erste Hilfe-Apps

Ein Unfall ist schnell geschehen, zuhause oder im Straßenverkehr. Aber wer weiß schon genau, was passieren muss, wenn was passiert ist? Immerhin: Es gibt seit einiger Zeit „Erste Hilfe Apps“. Anbieter sind zum Beispiel das weiße Kreuz, der Arbeiter-Samariter Bund oder das Rote Kreuz. Wir haben uns hier mal die App „Mein DRK“ genauer angesehen. Die App gibt´s für Android und iOS, ist schnell installiert, übersichtlich und mit einem Klick findet man schnell die wichtigsten Infos.

Was kann die App?

Von Blutspendeterminen über Notrufnummern bis hin zu Angeboten in der Nähe ist alles vorhanden.

Wichtigster Button: Mein kleiner Lebensretter.

Ein Klick und alle akuten Notfälle sind alphabetisch gelistet. Von Bewusstlosigkeit über Gelenkverletzungen, Notfälle mit Kindern, Stichverletzungen bis Wiederbelebung. Selbstverständlich wird auch die stabile Seitenlage erklärt – für alle, die nicht mehr ganz genau wissen, wie es funktioniert. Alle Aktionen sind bebildert,

Und auch die nächsten Termine für einen richtigen Erste-Hilfe-Kurs sind schnell und einfach zu finden.

Übrigens: Laut Strafgesetzbuch ist jeder dazu verpflichtet, Erste Hilfe zu leisten. Wer etwa bei Verkehrsunfällen nicht als Ersthelfer tätig wird, obwohl es notwendig und zumutbar ist, muss mit einer Strafe rechnen.