Ernsgaden: Misslungener Betrug

Am Ende waren die Betrüger die Betrogenen: Drei Pseudo-Handwerker wollten gestern einen Hausbesitzer um 3.000 Euro erleichtern. Ihre Masche: Sie vereinbarten zunächst 300 Euro für den Austausch der Dachrinne. Nach Beginn der Arbeiten wollten sie dann plötzlich das 10-fache.  Die Arbeiter fuhren den Hausbesitzer sogar noch zur Bank. Dort verständigte aber die Bankangestellte die Polizei. Die Betrüger wurden in Gewahrsam genommen und mussten eine Sicherheitsleistung zahlen. In diesem Zusammenhang warnt die Polizei vor Haustürgeschäften mit unseriösen Handwerkern. Die angebotenen Leistungen sind größtenteils überteuert und unprofessionell.