Erkältungszeit: Medizin aus der Natur

Das Wetter schlägt um, wir werden anfälliger für Erkältungen und andere Wehwehchen. Man kann natürlich zum Arzt rennen oder zur pharmazeutischen Keule greifen, aber Kleinigkeiten bekommt man auch selbst in den Griff.. zum Beispiel mit selbstgemachten Hausmittelchen!

  • die Allzweckwaffe: Kamillentee.Hilft innerlich bei Magenreizungen, Erkältungen und beruhigt. Aber auch äußerlich wirksam bei einer Augenentzündung oder einer Hautreizung. Funktioniert mit den Billigbeuteln aus dem Discounter, besser sind aber Teebeutel aus dem Bioladen.
  • selbstgemachte Erkältungssalbe zum Einschmieren: 50 ml Pflanzenöl, 5 g Bienenwachs und jeweils 3 Tropfen Eukalyptus- und Pfefferminzöl aus dem Bioladen. Wachs klein raspeln und mit dem Pflanzenöl in einer Schüssel erhitzen, bis sich das Wachs aufgelöst hat. Dann Eukalyptus- und Pfefferminzöl dazu, in ein Glas mit Schraubverschluss und ein paar Stunden stehen lassen.
  • gegen eine aufziehende Erkältung hilft auch Deftiges: Frischen Meerrettich reiben, auf ein Brot und essen. Die ätherischen Öle stärken das Immunsystem und helfen beim Kampf gegen die Erreger
  • der Klassiker: Hühnersuppe. Warum: sanftes Garen setzt einen bestimmten Eiweißstoff frei, der Entzündungen hemmt und Schleimhäute abschwellen lässt. Man nehme ein ganzes Huhn, dazu Möhren, Zwiebeln und Lauch und alles ab in den Topf. Wichtig: Das Huhn im kalten Sud langsam erwärmen, sonst gerinnt das Eiweiß zu schnell. Sobald die Suppe kocht, runter mit der Temperatur und ziehen lassen. Fertig.
  • selbstgemachtes Nasenspray. Die größte Hürde ist die Sprayflasche selbst, bekommt man aber eigentlich in jedem Drogeriemarkt oder online. Dann einfach einen halben Teelöffel Kochsalz in einem Glas mit warmem Wasser lösen, umfüllen in den Zerstäuber und fertig ist das Nasenspray – garantiert ohne Chemie und hilft gegen Erkältungen.