ERC Ingolstadt: Neuzugang Feser

Der ERC Ingolstadt hat den zweiten Neuzugang für die kommende DEL-Saison unter Vertrag genommen. Vom Ligakonkurrenten Fischtown Pinguins Bremerhaven kommt Justin Feser nach Oberbayern. In der abgelaufenen Saison erzielte der Stürmer in 52 Spielen 17 Tore und gab 15 Vorlagen.

Der 27-Jährige spielt seit 2017 in Deutschland. Zunächst ein Jahr bei den Krefeld Pinguinen, in den vergangenen beiden Spielzeiten in Bremerhaven. In bisher 151 DEL-Spielen gelangen ihm 96 Scorerpunkte (43 Tore, 53 Assists). In allen drei DEL-Saisons traf er zweistellig und durchbrach in den vergangenen beiden Jahren jeweils die 30-Punkte-Marke.

Ein deutscher Spieler der 17 Tore erzielt hat, das spricht für sich. Justin hat sich über die Jahre stetig weiterentwickelt und war in der vergangenen Saison von Anfang bis Ende ein Top-Sechs-Stürmer bei einem Top-Sechs-Team. Er ist eigentlich ein gelernter Center, hat aber die ganze Saison Außenstürmer gespielt. Das unterstreicht seine Vielseitigkeit und gibt uns gleichzeitig mehr Optionen. Justin ist ein guter Schlittschuhläufer und hat seine Qualitäten in der Offensive. Das i-Tüpfelchen ist zudem, dass er mit seinen 27 Jahren im besten Eishockey-Alter ist. (Sportdirektor Larry Mitchell)

Beeindrucken kann Feser vor allem auch mit seiner Konstanz. In den vergangenen elf Spielzeiten war er stets einer der Top-Fünf Scorer seiner jeweiligen Teams. Seine Karriere startete der in Red Deer geborene Kanadier mit deutschem Pass bei den Tri-City Americans in der WHL. In der nordamerikanischen Juniorenliga absolvierte er 414 Spiele in denen er 403 Scorerpunkte sammelte. Zudem hält er mit 321 Spielen am Stück den WHL-Rekord. Nach sechs AHL-Spielen entschied er sich mit nur 21 Jahren für den Schritt nach Europa und wechselte zum Schweizer NLB-Team EHC Olten. In vier Jahren bei den Eidgenossen sammelte er 228 Punkte in 221 Spielen und war sowohl 2016 als auch 2017 Top-Scorer des Teams.

Ingolstadt passt aus meiner Sicht einfach sehr gut für mich und meine Familie. Wir freuen uns darauf. Seit ich in der Liga bin, hatte der ERC immer ein starkes Team. Ich will meinen Teil dazu beitragen, mein Spiel einbringen und der Mannschaft dabei helfen, so viel wie möglich zu gewinnen. Ich versuche immer in der Offensive produktiv zu sein, das ist wahrscheinlich meine größte Stärke. Gleichzeitig will ich aber in allen drei Zonen meinen Job gut machen. (Justin Feser)