ERC Ingolstadt: 1:3 in Hamburg

Der ERC Ingolstadt hat in Hamburg hart gekämpft, sich aber nicht belohnt. Am Schluss hieß es 1:3 aus Sicht des ERC, die Gastgeber waren die klar bessere Mannschaft.

Sie haben im ersten Drittel den Turbo gezündet, pausenlos auf das Panther-Tor gespielt und Torwart Timo Pielmeier gehörig unter Druck gesetzt. Der ERC verteidigte aber beherzt und clever und verhinderte einen Rückstand. Auch im zweiten Drittel machten die Freezers da weiter, wo sie aufgehört hatten: Sie kamen ein ums andere Mal vors Tor des ERC Ingolstadt. Die Panther behielten aber einen kühlen Kopf und schlugen zurück: In Unterzahl nutzte Dustin Friesen die Chance und versenkte den Puck zum 1:0.

Im Schlussabschnitt hatten die Gäste aus Ingolstadt hart zu kämpfen, die Kräfte schwanden etwas. Immer wieder hatten die Hamburger gefährliche Torschüsse, aber auch die Panther hätten das ein oder andere Mal die Führung ausbauen können. In der 53. Minute wurde der Druck auf den ERC doch zu groß: Die Freezers netzten zum 1:1 ein. Kurz darauf bekamen sie auchnoch einen Penalty zugesprochen, der das 1:2 aus Sicht der Panther bedeutete. Danach gab’s nochmal Möglichkeiten für den ERC, aber es nutzte nichts, die Niederlage stand fest. Der ERC spielte alles oder nichts und nahm den Torwart raus, Hamburg traf ins leere Tor.

Am Freitag geht’s dann zum vierten Auswärtsspiel in Folge: Die Panther sind in Wolfsburg zu Gast. Anfangsbully ist um 19:30 Uhr, wir berichten wie gewohnt live in Einblendungen.