Ingolstadt: Bahnhofsmission hilft immer mehr Menschen

Die Bahnhofsmission Ingolstadt war im vergangenen Jahr im Dauereinsatz. 5.300 Menschen suchten Hilfe bei der Sozialeinrichtung, Ein Viertel mehr, als 2013. Knapp 60 Prozent waren Frauen, fast jede dritte Person über 65 Jahre alt. Hauptsächlich wurden Auskünfte erteilt, immer wichtiger werden laut Cariats und Diakonie aber auch Gespräche mit vereinsamten oder psychisch kranken Menschen. Eine weitere Tendenz: Besonders Menschen aus Osteuropa und ohne Wohnung wenden sich an die Bahnhofsmission.