Eichstätt-Wasserzell: Abkochgebot

Die Bürger des Eichstätter Stadtteils Wasserzell sind aufgefordert, ihr Leitungswasser abzukochen. Bei einer Routineuntersuchung wurde eine minimale Belastung an koliformen Keimen gefunden. Das sei auf den Starkregen in den vergangenen Tagen zurückzuführen, heißt es in einer Presseerklärung. Die Erreger können Durchfall und andere Krankheiten auslösen. Das Abkochgebot betrifft ausschließlich den Eichstätter Ortsteil Wasserzell, weil er noch über eine eigene Wasserversorgung verfügt. Das soll sich aber bald ändern: Ab Herbst soll der Stadtteil an das Eichstätter Netz angeschlossen werden.