Eichstätt: Vorwürfe ans Bistum im Finanzskandal

Im Finanzskandal des Bistums Eichstätt hat sich der Anwalt eines Beschuldigten zu Wort gemeldet. Gegenüber dem Donaukurier erhebt er Vorwürfe gegen das Bistum selbst. Man habe in keiner Weise eine konservative oder gar zurückhaltende Anlagestrategie verfolgt. Schon früher habe man im Bistum äußerst riskante Anlageformen gewählt, so der Anwalt. Das Bistum äußerte sich zu den Vorwürfen nicht.