© Foto: pde - Foto: privat

Eichstätt: Trennung von Bistum-Finanzdirektor Bohn war „einvernehmlich“

Für großes Staunen hat vor wenigen Monaten die überraschende Trennung des Bistums Eichstätt von Finanzdirektor Florian Bohn nach nur zwei Jahren im Amt gesorgt. Nun heißt es in einer Pressemitteilung, man habe sich „einvernehmlich getrennt“. Somit wird die Angelegenheit nicht vor dem Arbeitsgericht verhandelt. Über die Gründe, warum Bohn mitten in der Aufarbeitung des Finanzskandals und den Haushaltsplanungen gehen musste, ist nichts bekannt. Er half als erster weltlicher Finanzchef mit, Gelder aus den USA wiederzubekommen sowie bei der Aufarbeitung des Skandals und der Transparenz des Bistums. Die Staatsanwaltschaft ermittelt weiterhin, wie die 60 Millionen Euro für Immobilienkredite in die USA zustande kamen und inwieweit ein Bistumsmitarbeiter verwickelt ist.