Eichstätt: Shalompreis geht an irischen Priester

Der Eichstätter Shalompreis geht in diesem Jahr an Pater Shay Cullen und das Projekt Preda.  Dies hat der Arbeitskreis für Gerechtigkeit und Frieden an der Universität jetzt mitgeteilt. Preda setzt sich seit 1974 für Opfer sexueller Gewalt auf den Philippinen ein. In Olangapo werden Kinder und Jugendliche in einem Heim aufgenommen.  Den Schalom-Preis gibt es seit 1982.  Er ist einer der höchtsdotierten Menschrechtspreise Deutschlands. Die feierliche Verleihung findet am 6. Mai in der Sommerresidenz in Eichstätt statt.