Eichstätt: Schutzkonzept gegen sexuellen Missbrauch

Sexueller Missbrauch in der katholischen Kirche: Was die von den Bischöfen in Auftrag gegebene Studie an Zahlen hervorbringt, ist nur schwer zu ertragen. Der Eichstätter Bischof Hanke hat sich in einem Brief an die Mitarbeiter der Diözese gewandt:

Wir müssen alles menschenmögliche tun, damit sich diese schrecklichen Ereignisse nicht mehr erreignen können. Wir müssen die Spirale des Schweigens durchbrechen – so etwas darf es nicht mehr geben.

Hanke möchte mehr Transparenz und Machtstrukturen überwinden. Dazu hat die Diözese ein Schutzkonzept entwickelt, sie wünscht sich ein solches Konzept von allen Pfarreien des Bistums.