Eichstätt: Osram-Vorstand will schnellen Konzernumbau

Der neue Osram-Vorstandschef Olaf Berlien drückt aufs Tempo. Weil das Geschäft mit traditionellen Lampen geschrumpft sei, soll der Wechsel zu neuen Technologien schneller ablaufen, so Berlien heute auf der Osram-Hautpversammlung in München. Dafür sollen in den nächsten zwei Jahren aber auch 1700 Arbeitsplätze in Deutschland gestrichen werden. In Eichstätt stehen noch 300 Arbeitsplätze auf der Kippe. Derzeitiger Stand ist aber, dass es keine betriebsbedingten Kündigungen geben wird.