Eichstätt: Millionen für die Wasserversorgung

Trinkwasser und Abwasser kosten Geld – nicht nur für die Bürger. Wenn Zu- und Ableitungen unter die Erde müssen, dann wird es meistens richtig teuer. Das bekommt jetzt die Stadt Eichstätt zu spüren. Derzeit laufen bereits viele Kanalsanierungen, doch ein aktueller Lagebericht der Stadtwerke verrät, was die Zukunft bringt. In den kommenden Jahren werden wohl sechseinhalb Millionen Euro für das Wasser- und Abwassernetz fällig. Das meiste Geld verschlingen dabei die Neubaugebiete Weinleite-West und Landershofen-Nord. Allein dort werden über drei Millionen Euro in den Boden gegraben.