© Ledvance

Eichstätt: Hoffnung für Ledvance-Mitarbeiter

Für das von der Schließung betroffene Ledvance-Werk in Eichstätt zeichnet sich ein Hoffnungsschimmer ab. Eine Investmentfirma aus München ist am Werk und seinen gut 360 Beschäftigten interessiert. Laut Donaukurier soll der Verkauf von Ledvance bis Ende Juli erfolgt sein. Dann soll mit einer Standortgarantie bis 2023 unter dem Namen Aurora Lichtwerke weiter produziert werden. Wie berichtet hatte der chinesische Eigentümer im März die Schließung des Werks in Eichstätt angekündigt.