Eichstätt: Große Lücke im Bistumshaushalt

Die Diözese Eichstätt rechnet im Haushalt für dieses Jahr mit einem Minus von 4,7 Millionen Euro. Hauptgrund sind sinkende Kirchensteuereinnahmen. Das Bistum erwartet heuer rund 120 Millionen Euro, das sind 7 Millionen weniger als im Vorjahr. Schwerpunkt der Ausgaben sind Personalkosten in Höhe von rund 91 Millionen Euro. Trotz der Haushaltslücke und dem damit verbundenen Sparprogramm will die Diözese 16 Millionen Euro investieren, alleine 12 Millionen Euro werden für verschiedene Baumaßnahmen verwendet.