Eichstätt: Gefährliche Abkürzung

Das eiskalte Wetter der vergangenen Wochen hat in Eichstätt mittlerweile ganz andere Auswirkungen. Wegen des gesperrten Herzogstegs und der noch nicht freigegebenen Ersatzbrücke nehmen viele Passanten eine gefährliche Abkürzung. Sie überqueren kurzerhand die zugefrorene Altmühl. Das kann allerdings gefährlich sein, da der Fluß nicht an allen stellen so fest zugefrorenen ist, dass er Menschen tragen kann. Die Eichstätter müssen sich noch rund zwei Wochen gedulden. Dann wird der am Wochenende aufgebaute Ersatzsteg freigegebenen.