Eichstätt: Ersteinrichtung für Flüchtlinge geht an Uni

Es war die erste Erstaufnahmeinrichtung in der Region für die vielen Flüchtlinge: Die ehemalige Maria Ward-Real-Schule in der Eichstätter Innenstadt. Im Oktober 2014 kamen die ersten Asylbewerber. In diesem Jahr soll Schluss sein: Die Zugangszahlen sind immer weiter zurückgegangen. Die Einrichtung schließt, dann soll Platz für die Universität geschaffen werden. Die Diözese will sich nach eigenen Angaben aber auch weiterhin für die Flüchtlinge einsetzen. Es sollen neue Räume gefunden werden.