Eichstätt: Erst Hausfriedensbruch, dann Psychiatrie

Die Polizei Eichstätt hat einen 21jährigen Mann in die Psychiatrie einweisen lassen. Der Asylbewerber hatte in jüngster Vergangenheit schon öfter für Polizei-Einsätze gesorgt und erschien am Abend in einer Spielothek. Dort hatte er eigentlich Hausverbot, eine Angestellte verständigte die Beamten. Als die Polizisten den 21jährigen stellten, bekam er Weinkrämpfe und deutete Selbstmordabsichten an. Daraufhin wurde er mit dem Rettungswagen in die psychiatrische Abteilung des Klinikums Ingolstadt gebracht.