Eichstätt: Bistum reagiert auf Äußerungen Seehofers

Erneute Diskussion um steigende Flüchtlingszahlen in Bayern. Ministerpräsident Seehofer soll nach einer Kabinettssitzung auch von der zwangsweisen Unterbringung in kirchlichen Einrichtungen gesprochen haben. Das Bistum Eichstätt hat in diesem Zusammenhang auf die bereits geleistete Hilfe hingewiesen. Man habe mit der kircheneigenen Maria Ward-Schule eine Erstaufnahmeeinrichtung zur Verfügung gestellt. Die Gemeinschaftsunterkunft in Denkendorf ist ebenfalls in Besitz der Caritas. Auch in Pfarreien würden Gebäude und Wohnungen zur Verfügung gestellt, unter anderem eine ehemalige Kaplanswohnung. Die Diözese Eichstätt hat außerdem als eines der wenigen Bistümer in Deutschland einen eigenen Flüchtlingsseelsorger.