Eichstätt: Bischof verteidigt umstrittene Diakonweihe

Der Eichstätter Bischof Gregor Maria Hanke hat heute die geplante Weihe eines jungen Mannes zum Diakon gerechtfertigt. Jeder Mensch habe eine zweite Chance verdient, so der Bischof in einer Pressekonferenz. Der junge Mann war vor vier Jahren nach antisemitischen und rassistischen Vorwürfen aus dem Priesterseminar in Würzburg geflogen. Danach wurde er psychotherapeutisch begleitet, seine Wohnung hatte er sich während seiner Praktikumszeit mit einem Flüchtling geteilt Er gehe von einem Fehlverhalten, aber nicht von einer Grundhaltung aus, sagte Hanke. Die Weihe findet am Samstag um 9 Uhr in der Eichstätter Schutzengelkirche statt.