Eichstätt: Bischof Hanke im Visier

Der Eichstätter Bischof Gregor-Maria Hanke gerät ins Visier der eigenen Leute. Grund dafür ist der Anfang Februar vorgestellte Prüfbericht zum Finanzskandal. Laut Donaukurier wehren sich eine Reihe von Priestern und Mitarbeiten im Zuge des Berichts. Dieser präsentiere lediglich einige Sündenböcke zur Beschwichtigung der Öffentlichkeit, so die Mitarbeiter gegenüber er Zeitung. Auch am Führungsstil von Bischof Hanke ist Kritik zu hören. Der sei zunehmend autoritär und überwachungsfanatisch, heisst es.