Eichstätt: Beschuldigter im Finanzskandal aus U-Haft entlassen

Ein Beschuldigter im Finanzskandal des Bistums Eichstätt ist aus der Untersuchungshaft entlassen worden. Das bestätigte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft München gegenüber dem Donaukurier. Demnach sei der Haftbefehl gegen den ehemaligen stellvertretenden Finanzdirektor des Bistums gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt worden. Der zweite Beschuldigte, ein Immobilien-Projektentwickler, bleibe aber weiter in U-Haft. – Zuletzt war bekanntgeworden, dass die Staatsanwaltschaft mittlerweile von einem geringeren Schaden ausgeht, der dem Bistum durch fragwürdige Immobiliengeschäfte der beiden entstanden ist. Insgesamt dauern die Ermittlungen noch an.