Eichstätt: Behelfsbrücke in den Startlöchern

Noch knapp eine Woche lang müssen sich die Eichstätter gedulden. Dann gibt es einen Ersatz für den seit einem Monat gesperrten Herzogsteg. Die Vorbereitungen für den Brückenschlag laufen bereits auf Hochtouren. Die Behelfsbrücke wird rund fünf Meter unterhalb des Herzogstegs aufgebaut und doppelt so breit sein. Zunächsten müssen vier Betonfundamente gegossen werden, auf denen dann die transportable Brücke aus Einzelteilen montiert wird. Ab Freitag nächste Woche rückt das Technische Hilfswerk an und beginnt mit dem Aufbau. Wie es mit dem maroden Herzogsteg in Eichstätt dann weiter geht, ist noch nicht bekannt.