Ehekirchen: 54-jähriger bei Polizeiaktion erstickt

Tod durch Ersticken – das ist das Ergebnis der Obduktion nach dem Vorfall am Montag in Ehekirchen. Wie berichtet, starb ein 54-jähriger, nachdem er von zwei Polizisten in Gewahrsam genommen werden sollte. Der Mann war schwer herzkrank und übergewichtig. Als er unter Zwang zum Gesundheitsamt gebracht werden sollte, hatte er sich heftig gewehrt. Das alles zusammen habe zu einem sogenannten lagebedingten Erstickungstod geführt, heißt es in dem Obduktionsbericht. Laut Landeskriminalamt war der Mann bei der Fesselungsaktion beim Atrmen behindert. Er starb wenig später im Krankenhaus. Im Augenblick laufen noch die Untersuchungen. Ein Ermittlungsverfahren gegen die beiden beteiligten Poizisten ist aber nicht eingeleitet worden.