© Symbolfoto

Dreieck Holledau: Wohnwagen kippt um – hoher Schaden

Gröberer Unfall heute Nacht auf der A9 Richtung Nürnberg. Am Dreieck Holledau verlor eine Niederländerin aus bislang unbekantnen Gründen die Kontrolle über ihr Auto samt Wohnanhänger. Das Gespann geriet ins Schleudern und krachte in die Betonabgrenzung, woraufhin der Anhänger umkippte. Glück im Unglück: Niemand wurde verletzt, der entstandene Schaden liegt allerdings bei rund 50.000 Euro. Auf die 34-jährige Fahrerin kommt außerdem ein Strafverfahren zu. Sie hat keinen Führerschein, der für ein solches Wohnanhänger-Gespann nötig ist.