Die größten Stromfresser im Haushalt

Stromfresser Nummer 1 sind Geräte, die wir nicht unbedingt auf dem Schirm haben: nämlich alte Heizungspumpen! Die machen bis zu 150 Euro Ausgaben mehr im Jahr aus. In der kalten Jahreszeit wälzen die alten Pumpen rund 6.000 Stunden lang heißes Wasser um, obwohl es gar nicht gebraucht wird. Deshalb: ruhig von Modellen trennen, die älter als zehn Jahre sind.
Aber auch andere Elektrogeräte fressen Strom: Ein 15 Jahre alter Kühlschrank zum Beispiel verbraucht jährlich ca. 600 Kilowattstunden, ein neues Gerät mit der besten Energieeffizienz-Klasse nur ca. 166- was wir zuviel bezahlen: 120 Euro.

Auch wichtig:

  • Steckerleisten helfen Strom sparen. Gehen Sie aus dem Haus, einfach den großen Schalter ausschalten und schon sind mehrere Geräte vom Netz genommen und kosten keinen Cent.
  • Bei Neuanschaffungen auf die Energieeffizienzklasse achten. Wer zum Beispiel einen energiesparenden Kühlschrank kauft, kann über die gesamte Nutzungsdauer etwa 200 Euro sparen.
  • Außerdem gilt: Je größer der Fernseher zum Beispiel ist, desto mehr frisst er Strom.
  • Und auch immer unterschätzt wird das warme Wasser aus der Leitung. Das macht 12 Prozent der Gesamtenergie eines Haushalts aus! Also lieber das Nudelwasser im Wasserkocher erhitzen, als heiß aus der Leitung zu holen oder auch statt es im Topf zum kochen zu bringen.