© istockphoto_MoniqueRodriguez

Der Fahrradfrühling – die wichtigsten Verstöße und was sie kosten

Sie wollen sich demnächst auf´s Rad schwingen? Dann Achtung – auch für Radfahrer gelten Regel. Wer sie missachtet und erwischt wird, der muss zahlen.
Damit Sie wissen, was wie viel kostet, hier ein Überblick der wichtigsten Verstöße:

 

  • 20 Euro für „Geisterradler“, also das Fahren auf der falschen Straßenseite
  • 20 Euro für vorhandenen Radweg nicht benutzt
  • 10 Euro für Fahren auf dem Gehweg
  • 25 Euro Handybenutzung als Radfahrer
  • 20 Euro für Licht nicht genutzt trotz Dämmerung oder Dunkelheit
  • 20 Euro für nicht nagebrachte Lichter bzw. defekte
  • 10 Euro für Gehör durch Geräte beeinträchtigt (MP3-Player)
  • 45 Euro Rotlichtmissachtung der Fußgängerampel
  • 10 Euro keine oder defekte Bremsen
  • 10 Euro Keine Speichenreflektoren
  • 15 Euro Keine Klingel am Rad