Bertoldsheim: Ping-Pong um Flutpolder

Der geplante Flutpolder bei Bertoldsheim im Kreis Neuburg-Schrobenhausen entwickelt sich langsam zum Geduldsspiel. Noch am Montag war aus dem Bayerischen Kabinett in München zu hören, dass der Polderbau entgegen erster Versprechen noch mal geprüft wird. Am Mittwoch liess dann Ministerpräsident Markus Söder wissen, dass er sich gegen den Polder stark machen wird. Und jetzt kommt auch noch Rückendeckung von den Freien Wählern. FW-Chef Hubert Aiwanger persönlich meldete sich bei der Bertoldsheimer Bürgerinitiative. Er versprach laut Donaukurier, sich weiter gegen den Polder einzusetzen. Schließlich habe der Kreis Neuburg-Schrobenhausen mit dem Polder Riedensheim und der Umsiedelung von Moos bereits viel für den Hochwasserschutz in Bayern getan.