© Landgericht Ingolstadt

Bertoldsheim: Keine Strafe für Stausee-Absenkung

Vor über einem Jahr hat der Kraftwerksbetreiber Uniper den Donaustausee Bertoldsheim wegen Bohruntersuchungen abgesenkt – infolge dessen verendeten damals Tausende von Fischen. Daraufhin hatten zwei Fischer Anzeige wegen Vergehens gegen das Tierschutzgesetz erstattet. Die Staatsanwaltschaft Ingolstadt ist nun nach über einem Jahr zu dem Schluss gekommen, die Klage nicht zuzulassen. Sie stufte das Vorgehen des Kraftwerksbetreibers zwar als fahrlässig ein – trotz fehlender Genehmigung sei lediglich von einem Formalverstoß auszugehen.