Audi: Intel steigt bei Kartensystem „Here“ ein

Im Konkurrenzkampf gegen Google und TomTom haben die deutschen Autohersteller Audi, BMW und Daimler jetzt Unterstützung bekommen. Heute hat der Chip-Hersteller Intel angekündigt, 15 Prozent des Kartensystems „Here“ zu übernehmen. Über den Kaufpreis ist nichts bekannt. Die deutschen Autobauer hatten den Service 2015 für rund 2,5 Milliarden Euro von Nokia gekauft. Digitale Karten sind ein zentraler Baustein für den Betrieb selbstfahrender Autos. „Here“ soll den Autos von morgen hochpräzise Karten liefern und so die deutschen Hersteller von Google unabhängig machen.