Audi: Dieselaffäre belastet Jahresergebnis

Audi hat gestern die Unternehmenszahlen für das vergangene Jahr präsentiert. Das operative Ergebnis lag im Vorjahr mit 3 Milliarden Euro deutlich unter dem Ergebnis von 2015, so Finanzvorstand Axel Strotbek. Das läge unter anderem an den Auswirkungen der Dieselaffäre. Trotzdem werden die Audi-Mitarbeiter eine Erfolgsprämie von 3.500 Euro erhalten, so Audi-Chef Rupert Stadler. Mit 1,9 Millionen verkauften Fahrzeugen habe Audi im siebten Jahr in Folge einen neuen Absatzrekord erzielt, so Stadler weiter. Die Audi-Jahrespressekonferenz wurde von einer großangelegten Razzia von Polizei und Staatsanwaltschaft überschattet. Bereits seit den Morgenstunden durchsuchen rund 80 Staatsanwälte und Polizisten Büros und Wohnungen in Ingolstadt, Neckarsulm und in Niedersachsen. Von Audi gibt es bisher keine Stellungnahme zu dieser Razzia.