Schnupper-Fasten

Es gibt die Verweigerer und es gibt die Mitmacher:
Zum Fasten hat jeder so seine eigene Einstellung.

Oliver Scholtyssek und Ferry Eifert aus der Radio IN-Redaktion probieren eine eigene Variante aus:
Schnupperfasten.

Jeder will zwar nur eine Woche auf etwas verzichten, dafür aber zu hundert Prozent. Noch wissen die beiden nicht, was genau auf sie zukommt, aber zur Wahl stehen zum Beispiel: Verzicht auf Zucker, Smartphone, Autofasten, Fernsehen, Kaffee, eine Woche ohne Plastik oder  sieben Tage kein Geld. Am Freitag wird bestimmt, wer von beiden auf was verzichten muss. Dann heißt es: Raus aus der Wohlfühlzone – bei Olis und Ferrys großem Schnupperfasten.

Oliver Scholtyssek ist mitten in seiner Schnupperfastenwoche.

Er verzichtet eine Woche komplett auf Zucker. Er spielt aber auch schon mit dem Gedanken, künftig ganz auf Industriezucker zu verzichten. Seine erste Bilanz:

"Einerseits heißt es ständig, wir müssen weniger Zucker konsumieren, aber versuch mal im Supermarkt Lebensmittel ohne Zucker zu bekommen. Das Schlimmste ist der versteckte Zucker: in Müsli, Fruchtjoghurt, Salatdressing und Salzstangen. Jawoll, Salzstangen stinken vor Zucker. Pardon, aber ist so. Es hilft also nicht allein, auf Pudding und Gummibärchen zu verzichten, das Gefährliche sind die Zuckerfallen. Kein Wunder, dass wir alle dicker werden. Aber, wer lesen kann, ist im Vorteil. Seit Ende 2016 müssen die Hersteller auf der Verpackung angeben, wie viel Zucker pro 100 Gramm oder 100 Milliliter in dem Produkt ist. Damit hat man zumindest mal einen Überblick über die Mengen. Also meine erste Bilanz: Fertigprodukte ohne Zucker – ganz schwer. Ich hab noch nie so lange gebraucht, um einzukaufen."

Hilfe hat sich Oli von Melanie Gärtner aus Manching geholt. Sie ist Ernährungsberaterin.

Melanie Gärtner

Zum Reinhören:

Zucker vermeiden -Tipps
Guter Zucker - böser Zucker, Tipps