A9: Roadzipper arbeitet mit Verkehrsdaten

Sie kostet zahlreichen Autofahrern täglich Nerven: Die Baustelle auf der A9 zwischen Langenbruck und Dreieck Holledau. Die fünfte Spur kann je nach Verkehr in die eine oder andere Richtung freigegeben werden. Dabei sorgt immer wieder für Verwunderung, dass im morgendlichen Berufsverkehr nur zwei Spuren Richtung München und drei Richtung Nürnberg frei sind. Das sei auch richtig so, so ein Sprecher der Autobahndirektion. Die Verkehrsdaten zeigten, dass mehr Autos in der Früh Richtung Ingolstadt fahren. Selbst der Sprecher fand diese Tatsache anfangs überraschend. Er betonte, dass die Verkehrsdaten ständig überwacht würden und im Falle einer Änderung auch das System angepasst würde.