© Landgericht Ingolstadt

Ingolstadt: Angeklagter ohne Auffälligkeiten

Keine Persönlichkeitsstörung, keine erhöhte Aggressivität – ein normaler Mensch. So lautet das abschließende medizinische Gutachten, dass über den Angeklagten im Ingolstädter Rentnermordprozess erstellt wurde. Der 64-jährige steht vor Gericht, weil er im vergangenen Jahr seinen ehemaligen Arbeitskollegen getötet haben soll. In dem Gutachten gibt es nur eine Auffälligkeit bei dem Beschuldigten: Wenn er aggressiv geworden sei, dann bei guten Bekannten. Ansonsten – so der Experte – komme er als Täter in Frage, wie jeder andere Mensch. Am kommenden Montag stehen die Plädoyers der Staatsanwaltschaft und der Verteidigung im Landgericht auf dem Programm.