Ingolstadt: Zukunfts-Visionen

VISIONEN für ein Ingolstadt 2045

Heute verschwimmen die Grenzen von Utopie und Realität, wenn die „Visionen 2045“ zu den fünf Ingolstädter Handlungsfeldern der Nachhaltigkeit – Wirtschaft, Umwelt, Leben, Vielfalt, Bildung – vorgestellt und diskutiert werden. Die Stadt Ingolstadt lädt zum offenen Austausch- und Zukunfts-“talk“ mit prominenten Gästen, wie dem Zukunftsforscher Tristan Horx vom Zukunftsinstitut, in das Stadttheater Ingolstadt ein. Zusammen mit Bürgerinnen und Bürgern wurden die Visionen in den WerkStadt-Treffen zur Nachhaltigkeit im März entworfen. Die Veranstaltung findet von 19 – 21 Uhr im Stadttheater statt. Der Eintritt ist kostenlos.

Das erwartet Sie:
Im Mittelpunkt stehen der offene Austausch und die Visionen für Ingolstadt. Bereits ab 18.30 Uhr können Sie sich über die Zukunftsvisionen der einzelnen Handlungsfelder der Stadt informieren, abstimmen und eigene Vorschläge einbringen, bevor der Abend von Bürgermeisterin Petra Kleine um 19 Uhr eröffnet wird.

Zukunftsforscher Tristan Horx vom Zukunftsinstitut aus Wien wird relevante Megatrends der Gesellschaft beleuchten: „Was kommt eigentlich nach der Generation X, Y und Z und wie könnte Ingolstadt in Zukunft aussehen?“

Prof. René Schmidpeter wird die anschließende Diskussionsrunde zum Thema „Wie kommen wir von heute in die Zukunft?“ moderieren. Konkrete Einblicke in Ihre Arbeit geben dabei u.a. Prof. Dr. Stefanie Wrobel vom Bayerischen Foresight-Institut der TH Ingolstadt, Aaron Gabriel vom Jugendparlament sowie Dr. Simone Linke von der TU München.

Luiza Monteiro und Jan Gebauer vom Stadttheater Ingolstadt setzen die künstlerischen Akzente und greifen in einer zweiteiligen Lesung Gedanken aus dem letzten Jahrhundert sowie aus unserer Zeit auf: „Wie sahen die Menschen die Zukunft und wie sehen wir Sie heute?“.

Begeben Sie sich auf eine Reise in die Zukunft und fragen Sie sich selbst, was Sie von der Zukunft erwarten und welchen Beitrag Sie bereit sind zu leisten.