© Foto: Christine Pilz

Eichstätt: Bund Naturschutz stellt sich neu auf

Führungswechsel nach 16 Jahren: Richard Mergner ist neuer Vorsitzender der Naturschutzorganisation BUND in Bayern. Eine Delegiertenversammlung in Eichstätt in Oberbayern wählte ihn am Samstag mit 96 Prozent. Einen Gegenkandidaten gab es nicht, wie eine Sprecherin am Abend sagte.

Mergner ist damit Nachfolger des langjährigen Chefs Hubert Weiger. Der 71-Jährige war nicht mehr angetreten – er will sich künftig verstärkt um die Arbeit als Vorsitzender des bundesweiten Dachverbands, des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) in Berlin, kümmern.

Sein 57 Jahre alter Nachfolger ist ein langjähriger enger Mitarbeiter Weigers. Mergner hatte von ihm 2002 bereits das Amt des Landesbeauftragten des BUND Naturschutz übernommen und es seitdem ausgeübt. Der neue Chef hatte bereits vor der Versammlung angekündigt, dass die Themen Klimaschutz, Energiewende und Flächenverbrauch auch in den kommenden Jahren im Fokus der Arbeit der bayerischen Naturschützer stehen sollen. „Wir sind längst noch nicht bei einem nachhaltigen Bayern angelangt“, sagte Mergner.

Der bisherige Vorsitzende Weiger war seit 2002 Chef des mehr als 100 Jahre alten Naturschutzverbandes, der heute rund 230 000 Mitglieder hat. Damals hatte Weiger den Vorsitz von Hubert Weinzierl übernommen, der mehr als drei Jahrzehnte an der BN-Spitze stand. Die Delegierten wollen sich am Sonntag bei der Versammlung auch auf einen Leitantrag unter dem Motto „Bayerns Lebensgrundlagen bewahren“ verständigen und so die zentralen Forderungen des BUND Naturschutz für die Landtagswahl im Herbst festschreiben. (Radio IN/dpa)