Audi: US-Gericht verschiebt Anhörung

In der Diesel-Affäre hat ein Gericht in Kalifornien heute eine Anhörung auf Mitte Dezember verschoben, berichtet die Deutsche Presseagentur. Das gibt VW und Audi einen Aufschub, um sich noch mit den US-Umweltbehörden zu einigen. Es geht um rund 80.000 Fahrzeuge mit 3 Liter-Dieselmotoren. Der Konzern muss überzeugende Umrüstungspläne vorlegen, ansonsten drohen teuere Rückkäufe von Fahrzeugen. Für kleinere Autos mit Dieselmotoren hatte der VW-Konzern mit den Klägern einen Vergleich über 15 Milliarden Dollar geschlossen.